CV

Amanda_0104

Amanda Markwick absolvierte sowohl ihren Bachelor- (in moderner Querflöte und französischer Sprach- und Literaturwissenschaft) als auch ihren Masterabschluss (Alte Musik, Barock-Traversflöte) an der Indiana Universität in Bloomington, im US-Bundesstaat Indiana. Dort wurde sie unterrichtet von Kate Lukas, Thomas Robertello und Barbara Kallaur. Darauf folgte ein weiterer Bachelor- und Masterstudiengang in Alter Musik am Koninklijk Conservatorium in Den Haag, mit Schwerpunkt Klassische, Barock- und Renaissance-Traversflöten. Als Stipendiatin der Huygens-Stiftung des niederländischen Staates für besonders begabte, ausländische Studenten im Masterstudium, wurde sie dort von Kate Clark, Wilbert Hazelzet und Barthold Kuijken unterrichtet.

Als Gastmusikerin spielt Amanda u.a. im ‘Indianapolis Baroque Orchestra’, dem ‘Bach Orchestra of the Netherlands’, der ‘Hong Kong Early Music Society’, der ‘Hannoverschen Hofkapelle’, in der ‘Rheinischen Kantorei-Das Kleine Konzert’ mit Hermann Max, der ‘Lautten Compagney’ unter Wolfgang Katschner, bei ‘Elbipolis’ unter Jürgen Groß und bei ‘Cantus Cölln’ unter Konrad Junghänel. Im Laufe der Jahre war sie Gründungsmitglied verschiedener Kammermusikensembles in ganz Europa. Mit ‘Barcelona Barroc’ hat sie an diversen Kammermusik- und Orchester-Projekte mitgewirkt. Musik der Renaissance spielt Amanda mit den Ensembles ‘Attaignant Consort’ (Renaissance-Traversflöten-Consort) und ‘Titans Rising’ und Klassische Kammermusik mit den Ensembles ‘Eloquentia’ und dem ‘Trio Delta’. Zusammen mit Clavichord im Ensemble ‘Il Sussurro’ erkundet sie die schönen, nuancierten Tonfarben von Traversflöten der frühen Klassik.

Amanda nahm als aktive Musikerin u.a. am ‘Bloomington Early Music Festival’ im US-Bundesstaat Indiana, der ‘International Harp Convention’ in Prag, dem ‘Corso Internazionale di Musica Antica’ in Urbino, am ‘Casa de Mateus Festival’ in Vila Real, dem ‘Festival Internacional de Musica’ in Cadaques, am ‘Festival Internacional de Música Clásica’ in Ribadeo, dem ‘Utrecht Early Music Festival’ in den Niederlanden, den ‘Köthener Bachfesttagen’ sowie am ‘Trigonale Festival’ der Alten Musik in Österreich teil. Sie wurde eingeladen, in der prestigeträchtigen ‘Solissimo’-Reihe bei den Magdeburger Telemann-Festtagen 2022 aufzutreten.

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit in Berlin wird Amanda regelmäßig als Gastdozentin eingeladen, wie von der Universität von Musik und darstellende Kunst Wien (Österreich), dem Conservatorium van Amsterdam (Niederlande), dem H.I.P.S.T.E.R. Ireland und der ‘Irish World Academy’ Limerick (Irland), dem ‘Renaissance Workshop’ (Berlin), dem ‘Bauhinia Musikhaus’ (Hong Kong) und dem Konservatorium Kuopio (Finnland). Sie war Mitglied der Jury des ‘Baroque Flute Competition 2021’ der American National Flute Association. 2013 wurde ihr Artikel über das Barockflötenspiel für Einsteiger in der niederländischen Fachzeitschrift ‘Fluit’ veröffentlicht. Das Buch “The Renaissance Flute: A Contemporary Guide”, das Amanda zusammen mit Kate Clark geschrieben hat, wurde im August 2020 von Oxford University Press herausgegeben. 2021 erhielt sie ein NEUSTART-KULTUR Stipendium des Deutschen Musikrates.

CV herunterladen